Die Geschichte

Das Restaurant Schützenhaus an der Alten Stossstrasse in Altstätten hat als Gaststätte eine Jahrzehnte alte Tradition. Schon die Familien Dietrich und Ritter als die früheren Besitzer legten grossen Wert auf gediegene Gastlichkeit und gutes Essen. Mit der Übernahme von Martin Kobler wurde dieser Gedanke weiter getragen. 1974 brannte das „Schützenhaus“ bis auf die Grundmauern nieder. Martin Kobler baute das Restaurant wieder auf und konnte dieses 1976 mit seiner Familie neu eröffnen. 1981 fand er in Herbert Wettmer einen versierten Küchenchef, welcher das Restaurant Schützenhaus 1982 zusammen mit seiner Gattin Hedy in Pacht nahm.

In der Folge ist es dem Wirtepaar gelungen, den Label nicht nur hoch zu halten, sondern mit saisonalen Spezialitäten auch stetig zu steigern. So wurde das „Schützenhaus“ auch bald zum Geheimtipp unter den Gourmets aus der engeren und weiteren Region.

Zusammen mit Martin Kobler als Besitzer konnte das „Schützenhaus“ 1997 um einen Wintergarten erweitert werden, der heute das ganze Jahr über den edlen Rahmen zum gluschtigen Speisen „im Grünen“ bildet. Mit der Umsetzung der Idee konnte auch ein Abgang in den gemütlichen Apéro-Keller realisiert werden.

Nach und nach wurde dem Restaurant Schützenhaus immer wieder etwas Neues angefügt. So konnte nebst der schönen Gartenwirtschaft auch ein grosser Kinderspielplatz verwirklicht werden, der vom „Schötzehöttli“ begrenzt wird. Dieses bietet sich heute für Gruppentreffen, Familienfeiern oder Fondue-Abende an. Zum weiteren Angebot gehören heute ein Säli mit rund 70 Sitzplätzen, das Chémineestübli und die gemütliche Gaststube an. In all diesen Räumen gilt stets ein herzliches: „Sönd willkomm".

 

Hedy und Herbert Wettmer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

User Login